Corporate Design

Es ist eine der herausforderndsten Aufgaben, egal ob für Einzelpersonen, Mittelständler oder Großkonzerne: die Entwicklung ihrer Identität, ihres Erscheinungsbildes, mit dem sie sich unverwechselbar machen. Genauso, wie sich ihre Dienstleistung oder ihr Produkt hervorheben soll, muss auch die Marke charakteristisch sein und über alle Kanäle hinweg eine dauerhafte Wiedererkennung garantieren. Corporate Design gibt die Antworten auf alle unternehmerischen Gestaltungsfragen, es kreiert die Grundlage für sämtliche Wort- und Bildzeichen und es definiert die Unternehmenskommunikation. Ein einheitliches Erscheinungsbild, das sowohl einzigartig ist als auch die Identität des Unternehmens widerspiegelt, trägt einen wesentlichen Teil zum Erfolg bei.

Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung

Corporate Design: Mehr als nur eine Geschmacksfrage

Die Bedeutung von Corporate Design ist wesentlich tiefgründiger, als man es vielleicht einem Schriftzug oder einem Symbol zutrauen würde. Das visuelle Erscheinungsbild, also die Wort- und Bildzeichen (und häufig auch – ergänzenden – Melodien), können (potentielle) Kunden und die Zielgruppe auf einer psychologischen Ebene erreichen, die weitreichende Auswirkungen hat: die bewusste oder unbewusste Verinnerlichung von Logos und Co. spielt eine wichtige Rolle, in welcher Form eine Marke oder sogar das gesamte Unternehmen wahrgenommen wird und wie die Werbung auf Kunden wirkt.

Sowohl im Printbereich als auch digital führt ein bekanntes, einheitliches und letztendlich positiv besetztes Corporate Design zu Vertrauen und dazu, einem Call to Action zu folgen. Die erreichte Gruppe fühlt sich nicht nur optisch angesprochen und schätzt Dienstleistung und/oder Produkt, sondern identifiziert sich im Prozess der Marke, mit den Werten und der Philosophie des Unternehmens. Intern, bei den Mitarbeitern, führt eine gelungene Corporate Identity zu Stolz und einem Gemeinschaftsgefühl, das wiederum die Motivation und somit Leistung und Erfolgserlebnisse steigert. Dies prägt unter anderem auch die Unternehmenskultur, welche wiederum von den Kunden wahrgenommen wird auch den Bezug zum Unternehmen positiv beeinflussen kann.

Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung

Grafik starke Marken

Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung

Eine gute Strategie

Ohne Strategie bedeuten sämtliche Schritte, Corporate Design als Teil der Corporate Identity zu entwickeln, Stillstand. Oder noch schlimmer: Leerlauf. Auch hinsichtlich der Kosten. Das Ziel eines Unternehmens sollte sein, zu Beginn das Fundament der Markenstrategie so durchdacht und zukunftsweisend mit Hilfe von einer Corporate Design Agentur zu erstellen, dass es langfristig für alle (neuen) Bereiche und Anforderungen oder Kategorien problemlos und mit demselben Wiedererkennungswert aufgegriffen werden kann.

Natürlich gibt es die Möglichkeit von Rebrandings, häufig im Zusammenhang mit einem Website-Relaunch, aber auch in dem Fall muss sich Dein Unternehmen bereits etabliert haben. Um die einzelnen Punkte Deiner Markenstrategie festzulegen, müssen wir Deine Ziele und wie Du Dich im Markt positionieren möchtest verstehen und analysieren:

  • Im Vorgespräch lernen wir Dich, Deine Organisation und Deine Ziele kennen – und wir geben Dir einen Einblick in unsere Vorgehensweise
  • Es ist nicht nur ausreichend, dass wir eine gute Strategie für Dich entwickeln, wir werfen auch bei einer optionalen Konkurrenzanalyse einen genauen Blick auf Deine Mitbewerber und betrachten die Marktbedürfnisse
  • Welche Kunden hast Du bereits, welche Kunden möchtest Du ansprechen und von welchen Kunden weißt Du vielleicht gar nicht, dass sie für Dich relevant sind? Unsere Zielgruppenanalyse gibt Aufschluss

Identitätsfindung
in sieben Schritten

Alle Elemente, die Deinem Unternehmen seinen individuellen Wiedererkennungswert verleihen, basieren auf einer Wort-, Bild- oder Wort-Bild-Marke: Deinem Logo! Und das ist eine Menge wert. In vielerlei Hinsicht – als professionelle Corporate Design Agentur wissen wir um die vielen Überlegungen, die in die Entwicklung Deiner Unternehmensidentität hineinfließen.

Dein Logo muss so viel mehr können, als nur gut auszusehen – es muss in Erinnerung bleiben, Deine Werte verkörpern, es sollte eine Geschichte erzählen und Aufmerksamkeit erregen, ohne negativ anzuecken. Schon die Wahl einer Farbe oder Schriftart kann sich wesentlich auf den Erfolg des Logos ausüben. Es sind teilweise nur Feinheiten, die den Unterschied machen. Mit jahrelanger Erfahrung unterstützen wir Dich, Schritt für Schritt die richtigen Entscheidungen zu treffen für ein einzigartiges, durchdachtes Erscheinungsbild:

Logoentwicklung

Wir arbeiten gemeinsam mit Dir daran, mit Schriftzug und/oder Signet Deine Markenbotschaft zu vermitteln Festlegung von Hausschriften: Ob Visitenkarte oder Rechnung, Website oder Newsletter – Deine Schrift kommt aus einer Hand. Typografien können für Dich individuell gestaltet werden.

Definition von Unternehmensfarben

Die psychologische Wirkung von Farben ist enorm. Wir stellen sicher, dass Du den richtigen Ton triffst.

Erarbeitung von Bildwelt und Bildsprache

Wir erstellen Moodboards, die all Deinen Kommunikationsmitteln Einheitlichkeit und Wiedererkennungswert verleihen.

Abklärung grafischer Schlüsselformen und Key Visuals

Egal, wie gut Dein Produkt oder Deine Dienstleistung ist, das Auge kauft mit.

Printunterlagen

Ganz gleich, wie hoch der Anteil klassischer Printprodukte im Verhältnis zur digitalen Kommunikation ist – die visuelle Gestaltung z.B. von Geschäftsausstattung muss eine Einheit mit dem übrigen Material bilden.

Styleguide

Wir erstellen Dir Deinen eigenen Styleguide. Eine schriftliche Richtlinie für Dein Corporate Design – inhouse und auch für die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern

Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung

Logoentwicklung: Der Erfolg steckt im Detail

Der Kunde ist König – und hat Deine Marke (kritisch) im Blick

Die Erfahrung zeigt, dass die Wirkung subtiler Informationen durchaus mit der von plakativen Aussagen mithalten kann. Ob bewusst oder unbewusst, auch weniger laute Eindrücke werden verarbeitet, verortet und mit Eigenschaften belegt. Eigenschaften, die wiederum Handeln und Verhalten beeinflussen. Auch ohne Markennamen oder Slogans werden einprägsame Logos – oder sogar nur ihre Umrisse – erkannt.

Unternehmen, die erst am Anfang stehen, ihre visuelle Markenbekanntheit zu steigern, können sich die Funktionsweise des Gehirns zu Nutzen machen und beim (potentiellen) Kunden Verknüpfungen durch ihr Logo aktivieren. So speichert der User auf den ersten Blick eine Verbindung:

  • zur Branche
  • zur Dienstleistungs- oder Produktart
  • zur Unternehmens-DNA oder zum Produkt
  • zur angesprochenen Zielgruppe
  • zur Professionalität, die er im nächsten Schritt den Eigenschaften Qualität und Vertrauen zuordnet

So gibt beispielsweise der erste Sinneseindruck aufgrund eines unprofessionell erstellten Logos umgehend ein Warnsignal zu einem Produkt guter Beschaffenheit, einer erprobten Dienstleistung oder eines etablierten Unternehmens. Das Gehirn klassifiziert das Logo als uninteressant oder filtert es als nicht ansprechend heraus. Die Gefahr: der erste Eindruck kann sich durchaus hartnäckig und nachtragend festsetzen.

Ein provisorisches Logo?
Bleibt für die Ewigkeit

Ob es für einen ersten Eindruck eine zweite Chance gibt? Mit Sicherheit, aber die ist mit viel Aufwand, Zeit und Kosten verbunden. Wer mit Werbemitteln, ob online oder offline, arbeitet und Marketing betreibt, benötigt von Anfang an ein Corporate Design, das Stringenz und Kontinuität beweist. Im Nachhinein ein kostspielig entwickeltes Branding zu ändern, ist nicht nur aus monetären Gründen, sondern auch in Bezug auf den einmal aufgebauten Wiedererkennungswert wenig sinnvoll.

Die Marktforschung hinsichtlich des Logos und Corporate Designs sollte im Voraus betrieben werden, nicht erst dann, wenn das Erscheinungsbild bereits mit der Welt geteilt wurde. Denn das Logo der digitalen Welt wieder zu entziehen, ist so gut wie unmöglich. Und der finanzielle Schaden, der entsteht, bereits gedruckte Broschüren, Flyer etc. zu entsorgen und neu zu drucken, steht ebenfalls in keinem Verhältnis.

Die Grundsätze des Logodesigns

Das Team unserer Münchner Marketing Agentur zeichnet sich, auch in anderen Bereichen wie der Erstellung von Webseiten und Apps sowie dem Social Media Marketing dadurch aus, dass unsere Mitarbeiter über den Tellerrand ihrer Spezifizierung hinausgucken und in jeder Phase der Entwicklung mit anderen Experten in der Agentur zusammenarbeiten, um ein optimales Ergebnis für Dich und Dein Unternehmen zu erreichen. Wenn wir das Logo für Dein Corporate Design erstellen, versetzen wir uns in Deine Position, nehmen die Perspektive des Kunden ein und beachten das Zusammenspiel und die Wirksamkeit mit Medien aus dem digitalen und Printbereich.

High Five ist bei der Logoentwicklung durch close2 erst dann angesagt, wenn auch wirklich alle fünf Grundregeln, die einen Einfluss auf den Markenerfolg haben, beachtet wurden:

Das Statement
die Aussagekraft Deines Logos

Dein Logo sollte die Kernbotschaft Deines Unternehmens, Produktes oder der Dienstleistung vermitteln. An dieser Stelle ist Rätselraten nicht angebracht.

Der Charakter
die Einzigartigkeit Deines Logos

Der Wiedererkennungswert Deines Logos und der individuelle Charakter, der ihn von der Konkurrenz unterscheidet, ist enorm wichtig. Dein Logo soll in (positiver) Erinnerung bleiben!

Die Einfachheit
die Verständlichkeit Deines Logos

Egal, ob Dein Logo auf einem kleinen oder großen Bildschirm oder im Printbereich angezeigt wird, es muss für alle Kommunikationskanäle und Anwendungen funktionieren – schnell und eindeutig!

Der Zeitgeist
die Aktualität Deines Logos

Wie in allen anderen Bereichen auch, folgt Design gewissen Trends. Wenn es ums Logo geht, sollte dieses allerdings eher zeitlos sein und sein Wiedererkennungswert lange genutzt werden können. Selbst wenn Unternehmen ihre Logos ändern, handelt es sich beim Redesign meistens nur um Nuancen, die nach langer Marktforschung umgesetzt werden. Ein kompletter Bruch wird selten riskiert.

Die Ästhetik
die Akzeptanz Deines Logos

Wir sind fast alle visuelle Menschen, die eine Harmonie aus Schriften, Farbe und grafischen Elementen als angenehm empfinden. Bei der Logoentwicklung müssen die Vorlieben der Zielgruppe berücksichtigt werden (z.B. andere Farbwahl oder Typografie, bei der Ansprache weiblicher Kunden). Wer bewusst eine disruptive Strategie verfolgt, sollte gute Gründe dafür haben.

Deine Marke ist schützenswert

Auf keinen Fall möchtest Du in der Branche als Nachahmer oder ideenlos wahrgenommen werden. Dein Logo, egal, ob als Wort-, Bild- oder Wort-Bild-Marke soll den Markt innovativ und einprägsam erobern.

Hier findest Du ein paar Beispiele von Unternehmen, für die wir das Corporate Design erstellt und damit ihre Unternehmensidentität erfolgreich geprägt haben.

Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung

Nichts ist individueller als die ästhetische Empfindung.

Konrad Fiedler

Gib‘ dem Kind einen Namen

Die Benennung des Unternehmens oder Produkts etc. ist eine extrem wichtige Entscheidung, die, wenn auch nur schwer messbar, einen nachhaltigen Einfluss auf den Firmenerfolg hat. Ebenso wie das Erscheinungsbild muss der Name einen hohen Wiedererkennungswert haben und soll direkt mit einer Reihe an Eigenschaften oder (positiv) besetzen Bildern – und ja, bestenfalls auch mit dem entsprechenden Logo – in Verbindung gebracht werden.

Gerne unterstützen wir Dich bei der Namensfindung, bei Neugründung oder im Rahmen der Entwicklung von Dienstleistungen oder Produkten. Wir stellen einen Zusammenhang von Namen und Logo her und zeigen Dir, schwarz auf weiß, in Farbe, auf Printerzeugnissen und digital, wie die Bezeichnung im Rahmen unterschiedlicher Marketingmittel funktioniert. Wie wichtig dieser Teil ist? Sehr!

Du kannst einen kleinen Selbsttest machen und Dir überlegen, ob Du Dich – rational begründbar oder nur von Deinem Gefühl geleitet – für eine Firma entscheiden würdest, wenn Du sie beide nicht kennst und der Name allein das Auswahlkriterium ist: Facebook vs. Diaspora? Whatsapp vs. Threema? Google vs. Yahoo!?

Du befindest Dich in der Namens-Königsklasse, wenn der Name Deiner Firma stellvertretend für ähnliche Artikel verschiedener Firmen genannt wird – beste Beispiele: Uhu, Tesa, Tempo.

Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung

Ich freue mich auf Dich

Nadine Budde
Geschäftsführerin
Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung Corporate Design: Logo, Markenaufbau, Produktvermarktung